Galerie Virtueller Rundgang Film Beschreibung

Die Shaikh Lotfollah-Moschee

Die Shaikh Lotfollah-Moschee, die unter dem Befehl von Shah Abbas I (1602-1619 n. Chr.) gebaut wurde, ist eine weitere Perle der Baukunst der Safawidenzeit. Die Moschee wurde nach Shaikh Lotfollah benannt, einem bekannten schiitischen Theologen aus Mess.

Diese Moschee besitzt weder einen Vier-Iwan noch Minarette. Die Kachelinschrift am Portal zeigt das Ende der Bauzeit (1603). Über dem Gitterfenster findet man Inschriftenbänder, die Koranverse sowie die "heiligen Namen" Allah, Mohammad und Ali darstellen.

Der Kuppelraum hat einen Durchmesser von 18,8 m und dessen Wände sind 160 cm dick. Die Kuppel ruht auf einem Tambour und hat von Außen einen Durchmesser von 22 m und eine Höhe von 32 m. Durch Verwendung von Übergangselementen in jeder Ecke hat der Künstler den quadratischen Raum mit einem achteckigen Übergang schließlich in die Kreisform gebracht. Die Kuppel erhebt sich also sehr geschickt über diesem Raum, wobei der Besucher sich in einem achteckigen Raum zu befinden fühlt. Am Rande der Kuppel liegen 16 Gitterfenster aus Gips als Lichtöffungen, die mit Ziegelgittern verkleidet sind. Die meisten Kachelinschriften sind von dem berühmten Safawiden Kaligraphen Ali Reza Abbasi, es gibt jedoch auch eine wertvolle Kachelinschrift von Bagher-e Banna im Mihrab. Dieses Konzept verwirklichte der berühmte Architekt Mohammad Reza Isfahani. Arthur Upham Pope sagte: "Es scheint unglaublich irdischen Ursprungs sein zu können."

Diese Moschee kann man nicht nur aus architektonischen Gründen, sondern auch wegen ihrer phantasievollen Fliesenmosaiken zu den schönsten Baudenkmälern der Safawidenzeit von ganz Isfahan zählen. Der Name des Architekten Ustad (Meister) Mohammad Reza Isfahani wird in einer aus verzierter Fliesenarbeit gestalteten Mihrabinschrift gewürdigt: "Das Werk eines unbedeutenden und armseeligen, bedürftig der Barmherzigkeit Gottes."

 

برخی دیگر از تورهای موجود